Schlaue Filme für Kinder

Wenn es um die Vermittlung von Wissen geht, dann sind erklärende Filme als Ergänzung eine wunderbare Sache. Und da das Deutsche Museum zu unseren Kunden gehört, wollten wir das einmal ausprobieren. Gedacht, getan: Eine (billige) kleine Kamera wurde gekauft, ein Storyboard erstellt, Material beschafft und das kleine Büro ein wenig umgestaltet, so dass es als Kulisse taugte. Meine Mitarbeiterinnen waren begeistert als Bastlerin (Rosa) und Zauberin (Laura) dabei. Das Schneiden unserer hausgemachten zwei Filme hat viele Stunden gedauert, noch aufwändiger war es, die Tonspur zu unterlegen – aber irgendwann hatten wir es geschafft. Ich finde, die Ergebnisse können sich nach wie vor sehen lassen … und: Einige Monate später begann das Deutsche Museum tatsächlich, eigene Youtube-Filme zu produzieren und hat damit (endlich) dieses für die Kommunikation so wichtige Medium mit erobert.

Ein Diorama basteln
Idee: Rosa Süß, Text: Sabrina Landes; Sprecher: Simon Schnorbusch, Schnitt: Mehran Abjar

Dioramen sind Schaukästen, in denen oft Szenen aus dem Alltag verkleinert nachgestellt werden. Mit ein wenig Fantasie kannst du ein eigenes Diorama basteln. Du brauchst dazu nur eine kleine Schachtel, Kleber und Schere und eine Idee. Die Designerin Rosa Süß hat für ihr Diorama einfach Gegenstände aus dem Haushalt genommen.

Albert Einstein und die Allgemeine Relativitätstheorie
Idee und Text: Sabrina Landes; Grafiken: Michael Wirth; Animation: Immanuel Bertram (bluesilver); Sprecher: Andreas Köhler

Ein Film für junge Museumsfans: Im aktuellen Mitgliedermagazin des Deutschen Museums Kultur&Technik geht es um Schwarze Löcher und Dunkle Materie, um Mikrowellenstrahlung und Dellen im Raum. Ziemlich abgedrehte Themen, deren Erforschung vor ziemlich genau einhundert Jahren der Physiker Albert Einstein mit seiner Allgemeinen Relativitätstheorie angestoßen hat. Bis heute gibt es nur wenige Menschen, die von sich behaupten können, die Theorien Albert Einsteins wirklich verstanden zu haben. Einen kleinen Einblick, worum es bei der Sache überhaupt geht, vermittelt unser Film.

MikroMakro-Zaubertricks
Idee und Text: Sabrina Landes; Sprecherin: Laura Pöhler

Mit Wissenschaft kann man Menschen zum Staunen bringen. Auch wenn wir heute schon kritischer sind und nicht alles glauben, was wir sehen. Vor vierhundert Jahren war das noch anders. Als Otto Guericke 1672 die erste Elektrisiermaschine baute, da schien das seinen Zeitgenossen wie Zauberei. Und wenn heute ein Zauberkünstler Menschen schweben lässt, dann wirkt das immer noch magisch. Dabei wissen wir doch, dass er irgendeinen Trick anwenden muss. Aber welchen? Wir haben für dich zwei einfache Tricks vorbereitet, mit denen du deine Familie oder Freunde „verzaubern“ kannst. Aber nicht weitersagen, wie sie funktionieren!